Welche Route ich eingeschlagen habe

Die Route, die ich eigentlich geplant hatte unterscheidet sich zu der Route, die ich tatsächlich gereist bin sehr stark. Nicht immer verläuft die Reise so wie man es sich vorgestellt hat. Meistens jedoch wird sie viel umfassender und besser. Hier kann man den Unterschied durch Vergleich der beiden Routen leicht erkennen. Um die tatsächliche gefahrene Route nachvollziehen zu können, beschreibe ich hier meinen Reiseverlauf.

Meine tatsächliche gefahrene Route

Die Reise begann Ende Februar 2009 in Sydney, wo ich mir nach ca. vier Wochen ein Auto kaufte und Richtung Norden die Küste entlangfuhr. Circa auf der Höhe von Port Macquarie bog ich westlich ins Landesinnere ab, wo ich bis nach Armidale kam. Von dort aus ging es wieder gen Küste nach Coffs Harbour und anschließend via Byron Bay, Nimbin und Surfers Paradise nach Brisbane. Dabei habe ich immer kleinere Abstecher von der Küste ins Land hineingemacht um mir die dortigen Sehenswürdigkeiten anzusehen. Von Brisbane aus ging es mit der Fähre zuerst auf die Insel North Stradbroke Island und später vom nördlich gelegenen Rainbow Beach auf Fraser Island. Die Reise setzte ich nördlich fort, wo ich nach ca. zwei Monaten Reisezeit im Mai 2009 Cairns erreichte. Dort verbrachte ich ganze vier Monate. In dieser Zeit besuchte ich das Great Barrier Reef und flog auch von Cairns über Brisbane auf die Fidschi Inseln. Anschließend arbeitete ich bis Mitte September in Cairns. Von da an war ich wieder auf Achse und bin den langen weiten Weg an den nördlichsten Punkt Australien gefahren, dem Cape York. Der Hinweg verlief durch den Daintree National Park und über Cooktown. Die ganze Strecke musste auch wieder zurückgefahren werden und dabei schaute ich mich im Cape York Peninsula noch etwas genauer um. Weipa und Normanton waren meine Haltestationen. Nach Alice Springs trug mich der Highway über Mount Isa und Tennant Creek. Von Alice Springs aus besuchte ich das Outback, wie den Uluru, die Olgas, den Kings Canyon und die West Macdonnell Range. Die Reise schritt voran und ich reiste von Alice Springs den ganzen weiten Weg über den Litchfield und Kakadu National Park nach Darwin, wo ich Ende Oktober ankam. Auf dem Weg dorthin hat mein Auto einen schlimmen Getriebeschaden erlitten, so dass ich es verkaufte und mich entschloss von Darwin nach Sydney zu fliegen. Ab diesem Zeitpunkt (Anfang November 2009) reiste ich als Beifahrer eines Freundes. Die Straße brachte mich von Sydney nach Canberra und die Snowy Mountains. Von den Bergen ging es zurück an die Küste über Melbourne, später Great Ocean Road bis nach Adelaide wo mein Sightseeing in Australien endete. Von Adelaide flog ich zurück nach Melbourne, verbrachte dort wenige Tage und setzte mich später in das Flugzeug nach Sydney wo ich noch am selben Tag, dem 21. November 2009, den Flieger nach Frankfurt bestieg. Insgesamt bin ich ca. 24000 km durch Australien gefahren.

Meine tatsächliche gefahrene Route bei Google Earth
Meine geplante Route vor Reiseantritt

Den nachstehenden Text habe ich vor Reiseantritt verfasst und ihn in diesem Vergleich unverändert gelassen.

Um diese Reise erfolgreich und effektiv zu meistern, habe ich schon eine grobe Route im Kopf, die ich einschlagen werde. Gestartet wird in Sydney, wo ich erst einmal ein paar Wochen bleiben möchte, um dort etwas zu arbeiten. Anschließend geht es die Ostküste entlang nach Norden Richtung Brisbane, wo ich auch etwas länger bleiben möchte, um dann landeinwärts durch den Regenwald bis ins Outback nach Alice Springs zu gelangen. Von dort aus soll es zum Uluru gehen, aber dann wieder Richtung Norden nach Darwin. Anschließend würde ich gern Westküste mit Ziel Perth entlang reisen und dort auch etwas Zeit verbringen. Im Anschluss dann nach Adelaide. Auch dort plane ich einen längeren Aufenthalt. Zum Ende meiner Reise plane ich weiter nach Melbourne zu ziehen, wo ich gerne zu Weihnachten 2009 wäre. Ab dort ist die Route noch offen. Entweder kehre ich über Canberra zurück nach Sydney und beginne meine Rückehrplanung oder ich bliebe bis zum Ende meiner Reise dort. Ich könnte mir aber auch vorstellen von Melbourne aus für drei bis vier Wochen nach Neuseeland zu fliegen.

Meine geplante Route bei Google Earth

Sicherlich ist dies nur eine grobe Vorstellung und keine feste Planung. Diese Route bietet noch viele variable Optionen, die ich nicht ausschließen möchte. So wie sie in der Karte dargestellt ist, sind es knapp 20.000 Km, die ich zurücklegen möchte. Wie ich das anstelle wird sich zeigen.

Meine Reise bei Google Earth

Entdecke die besten Orte auf interaktive Weise und klicke dich durch das Land. Hier kannst du meine Route von 2009 herunterladen und diese bei Google Earth verfolgen. Die vielen Markierungen nehmen Bezug auf mein Tagebuch und enthalten zahlreiche Vermerke.

DOWNLOAD


Meine geplante Route 2017

Meine diesjährige Route beginnt mit einem drei tägigen Zwischenstopp in Singapur bevor es an die Westküste Australien geht. Dem Teil des Landes, denn ich bei meiner ersten Reise nicht gesehen habe. Von Perth aus fahre ich zunächst Richtung Süden über das Valley oft the Giants und dem Wave Rock. Von dort aus geht es fortan gen Norden entlang der Küste. Die Route führt über den Nambung National Park, Kalbarri, Monkey Mia bis nach Coral Bay. Von dort aus führt mich der Weg landeinwärts in den Karijini Nationalpark. Die Weiterreise führt über Broome und die bereits bekannten Kakadu und Litchfield Nationalparks bis nach Darwin. Das Flugzeug bringt mich von dort für einige Tage nach Melbourne und im Anschluss nach Sydney von wo die Heimreise angetreten wird.

Meine geplante Route bei Google Earth

Es wird sich zeigen, ob wir alles Angedachte zu erkunden schaffen oder wird kurzfristig Attraktionen streichen und umplanen müssen. Mit ausreichend Puffer wird es wohl eine Mischung aus beidem werden. Ich lasse mich vom Abenteuer überraschen.

Du willst in Kontakt mit mir treten?

Bei Fragen, Anregungen oder anderen Auskünften kannst du mir gern eine Nachricht hinterlassen.